Im Herzen bin ich ein Künstler

Ich liebe Kunst und das in jeder Form. Sowohl Musik und Fotografie, als auch Design, Architektur und Malerei. In den ganzen Sachen kann ich meine Gedanken verlieren und ich habe das Gefühl, dass ich da auch meine ganz eigene Sicht drauf habe.

Für mich vermitteln diese Dinge so oft eine ganz eigene Art von Frieden. Man kann in allem etwas friedliches finden. Akira Kosemura, der mit seinem Pianoklang mir beim einschlafen hilft oder die bunten Blätter, die ich so gerne fotografiere. Ich wünschte oft, dass ich ihm Alltag da mehr draus machen könnte und dem mehr folgen dürfte. Ich weiß auch, dass ich irgendwann die Zeit dafür habe und ich möchte es jetzt zum Beispiel erstmal mit dem Fotografieren wieder versuchen.

Zu viele Dinge sind auf dieser Welt, die man festhalten kann und sollte. Und irgendwie glaube ich, dass ich vielleicht glücklicher werde, wenn ich mehr meinem Herzen und dem, was ich liebe folge. Wenn ich mehr mache, was mich selbst ausmacht. Ich glaube auch, dass ich jetzt mehr Selbstvertrauen habe, um auch in der Öffentlichkeit zu fotografieren. Ohne, dass ich mich schäme. Und ich hoffe, dass ich damit anderen mehr meinen Blick auf diese Welt zeigen kann.

Das ist mein Ziel für die Zukunft. Mehr das sein, was ich bin. Ein Künstler und Liebhaber von allem, was schön ist. Mit meinem eigenen Blickwinkel. Ich glaube, das dass mein Schlüssel zum eigenen Glück sein könnte. Etwas umsetzen, was ich schon jetzt kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.